selfhelp

Werbung kontra gute Essgewohnheiten

Es wird viel über die Auswirkungen unserer Essgewohnheiten auf unsere allgemeine Gesundheit gesprochen, doch was wir nicht erwähnen sind die Auswirkungen, die Fernsehen und Werbung auf unsere Essgewohnheiten gehabt haben. Bei der Ankunft des Fernsehens haben die Menschen einfach gegessen, was im Laden um die Ecke zu haben war. Dank Fernsehen bedeutete die Nachfrage nach einem Produkt, dass der Laden das Produkt auftreiben und sich liefern lassen musste. Doch es ist geschehen und geschieht heute immer noch.

Den ganzen Tag lang werden Erwachsene und Kinder mit Werbung durch Fernsehen, Radio, Presse und Plakate bombardiert, die Einfluss darauf nimmt, für welche Nahrungsmittel sie sich entscheiden und wie sie essen werden. Gute Essgewohnheiten sind schwer zu finden und noch schwerer unseren Kindern zu vermitteln.

Dank der Zeichentrickfilme am Samstagmorgen und der ganzen Werbung für Frühstücksmüsli haben wir nun eine ganze Generation von Kindern, die mit Schokopops und dergleichen aufgewachsen sind. Verstehen Sie mich nicht falsch. Ich denke nicht, dass es schlecht ist, so etwas gelegentlich zu essen, aber wenn Sie Ihre Ernährung lediglich auf diese Art von Nahrung beschränken, dann ist das schlecht.

Die Auswirkung der Werbung auf unsere Essgewohnheiten ist so ein großes Geschäft, dass Unternehmen jedes Jahr Milliarden als Etat für Werbung einplanen. Das ist ein Konzept, das viele Menschen scheinbar nicht verstehen und durchschauen. Diese Unternehmen machen keine Werbung weil sie an Ihrer Gesundheit interessiert sind. Sie machen das weil sie Profit machen wollen.

Denken Sie nur an Dinge wie die Fußballweltmeisterschaft oder ähnliches. Unternehmen geben Milliarden für die Gelegenheit aus, in der Halbzeit einen 30-Sekunden-Spot auszustrahlen. Doch wissen Sie, was ihnen das bringt? Einen Verkaufszuwachs für ein ganzes Jahr, weil die große Mehrheit der Bevölkerung sich die Fußball-WM ansieht und somit auch die Werbung mitbekommt. Das ist ein gewaltiges Risiko-Spiel, doch wenn man damit einen Treffer landet, ist man ein Riesen-Gewinner.

Die Frühstücksflocken-Industrie ist einer der Hauptakteure im Werbungsgeschäft. Wenn es darum geht, unsere Essgewohnheiten zu beeinflussen, sollte jeder sich von der Firma Kellogg unterweisen lassen. Heute herrscht unter den bekannten Namen in der Branche der Nahrungsmittelindustrie eine derartige Rangelei um ein Stück vom Kuchen, dass es schwer ist, jemanden herauszugreifen, der sich besonders eifrig der Werbung bedient.

Wann versuchen die werbenden Unternehmen, den Verbraucher zu erreichen? Die beste Zeit für Werbung ist zur Hauptsendezeit. Von etwa 18.00 bis 22.00 Uhr und darüber hinaus sitzt ein Großteil Deutschlands vor dem Fernseher. Neben dem Krimi oder der Show bekommt man damit auch die aktuellsten Werbespots serviert und wird entsprechend beeinflusst.

Damit es nicht zu Missverständnissen kommt: die Nahrungsmittelhersteller sind nicht die einzigen, die den Verbrauchern dies antun. Jeder Autohersteller in der Welt nutzt dieselben Werbeprinzipien um große Mengen an Fahrzeugen zu verkaufen. Die Bierbrauereien der Welt machen auf diese Weise Werbung und haben Millionen damit verdient, dass sie den Wunsch des Verbrauchers ansprechen, „cool“ zu sein.

Wer sind die Leidtragenden? Die Verbraucher, die nicht über die wahren Fakten in Kenntnis gesetzt werden, die ihre Gesundheit beeinflussen, sind die wirklichen Verlierer im Werbungs-Spiel. Meistens sind es die jungen Zuschauer, die den höchsten Preis bezahlen, denn sie sind am wenigsten informiert. Das ist ein gewaltiger Beitragsfaktor zu dem Problem mit Fettleibigkeit, mit dem unsere jungen Leute heute konfrontiert sind.